Hauptmenü

Semantic Web 3.0

Semantic Web 3.0
Research

Das Web der Daten – die nächste Generation nach Social Web 2.0 à la Facebook, Twitter & Co

Sucht man im Web z.B. nach einer „Pension“ so ist im Allgemeinen nicht zwischen einer Unterkunft und einem Lebensabschnitt zu unterscheiden. Die Fülle an Informationen ist dadurch schwer fassbar. Synergien durch die Kombination von Informationen aus unterschiedlichen Quellen werden beinahe ausgeschlossen.

Beim Semantic Web wird die Bedeutung von Informationen für Computer verwertbar. Maschinenlesbar aufbereitete Daten können automatisiert verarbeitet werden. Im Web 3.0 werden bisher unerkennbare Begriffe klar deklariert. Suchanfragen können genauer definiert werden, passende Ergebnisse sind leichter auffindbar.

Zusätzlich können durch den Einsatz qualifizierter Standards Informationen automatisch von einer Vielzahl von Anwendungen genutzt werden. In der praktischen Anwendung bei den Solutions von LV7 stehen einmalig eingegebene Informationen, wie z.B. tagesaktuelle Speisekarten oder Zimmerinformationen, auch für Ausflugsplaner, Navigationsgeräte, Augmented Reality Anwendungen, Kulturportale, Restaurantwebsites etc. zur Verfügung.

Nebenstehende Grafik zeigt die aktuellen Anwendungsszenarien bei essenfinden.at. Einmalig erfasste Lokal- und Speiseinformationen stehen automatisch und in Echtzeit auf der Weboberfläche sowie dem Mobiltelefon zur Verfügung. Gleichzeitig können diese in den Webauftritt des Gastronomen eingebunden oder per E-Mail und Fax versandt werden.

Als visionäres Ziel des Semantic Web 3.0 kann z.B. nach allen freien Zimmern der Kategorie X mit den Ausstattungsmerkmalen Y in der Nähe eines Sees gesucht werden, zu einer Zeit in der statistisch gutes Wetter vorhersehbar ist und ein definiertes Kulturprogramm geboten wird.

Newsletteranmeldung